News

komro GmbH – Mehr Freiraum. Mehr Leben.

19.12.2019


v.r. Gert Vorwalder, Geschäftsführer komro GmbH und Holger Jarrath von JARRATH.COM übergeben die „technischen“ Weihnachtsgeschenke vom Wunschzettel der Heimkinder an Einrichtungsleiterin Wilhelmine Hansen (mitte)

Weihnachten im Kinderheim mit komro und JARRATH.COM

Auch in diesem Jahr unterstützen der Rosenheimer Internet- und Kabelfernsehanbieter komro und die Netzwerkprofis von JARRATH.COM das Kinderheim in Rosenheim wieder mit einer direkten Sachspende. 

Nach der Bereitstellung von kostenlosem WLAN für die Bewohner des Kinderheims im Jahr 2017 und der ersten Weihnachtsaktion 2018 ist die „Wunschzettelerfüllung“ 2019 nun schon die dritte gemeinsame Spende der beiden Rosenheimer Firmen an das Kinderheim in Fürstätt. Einrichtungsleiterin Wilhelmine Hansen: „Ich sage den Vertretern der beiden Firmen einfach Danke im Namen der Kinder für die tollen Weihnachtsgeschenke!“

05.12.2019


V.l.n.r.: Torsten Schüssler, Lions Club Rosenheim; Frank Pauler, komro GmbH; Gabriele Bauer, Oberbürgermeisterin; Dr. Helmut Schmidt, Gertraud Stumbeck Stiftung, Michael Keneder, Stadtdirektor; Stefan Ludwig, GRWS (Foto: Stadt Rosenheim)

100 EUR für bedürftige Rosenheimer: komro wieder dabei!

Mit einer gemeinsamen Weihnachtsaktion des Stiftungsnetzwerks und städtischer Gesellschaften werden auch wieder bedürftige Rosenheimer Familien unterstützt und erhalten zum Weihnachtsfest 100 EUR.

„Ich freue mich sehr, dass es dank der weiteren Unterstützung der Reichalmosenstiftung heuer und in den nächsten Jahren möglich sein wird, einem größeren Kreis von Menschen in unserer Stadt mit Sozialleistungsansprüchen wie z. B. der Grundsicherung im Alter oder der Hilfe zum Lebensunterhalt diesen Weihnachtszuschuss zukommen zu lassen“, so Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.

Gemeinsam setzen Spender und Stadtverwaltung ein weihnachtliches Zeichen für Zusammenhalt und Solidarität in Rosenheim.

21.12.2018


„Dank komro und JARRATH.COM sind wir in Sachen Multimediatechnik, TV und Internet auf dem neusten Stand!“ freut sich Wilhelmine Hansen vom Rosenheimer Kinderheim „Schöne Aussicht“ über den Besuch von Gert Vorwalder und Holger Jarrath. Rechtzeitig zu Weihnachten spendierten die beiden Rosenheimer IT-Firmen für die Kids drei neue UHD-TV-Geräte, Blu-ray-Player und Nintendo Switch Spielekonsolen, nebst Spielen und Zubehör.

20.12.2018


komro spendet 5.000 Euro für bedürftige Rosenheimerinnen und Rosenheimer

Insgesamt 25.000 Euro für bedürftige Rosenheimerinnen und Rosenheimer kamen im Rahmen einer gemeinsamen Spendenaktion mehrerer Stiftungen und Unternehmen zusammen.

Bereits zum vierten Mal spenden die Gertraud-Stumbeck-Stiftung, der Lions Club Rosenheim, die städtische Wohnungsbaugesellschaft GRWS und die komro GmbH im Rahmen einer gemeinsamen Weihnachtsaktion jeweils 5.000 Euro für bedürftige Rosenheimerinnen und Rosenheimer. Auf Initiative von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer als Stiftungsvorstand ist erstmalig auch die Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael Stöcker dabei, die weitere 5.000 Euro beisteuert. Insgesamt können mit dieser Weihnachtsaktion 250 bedürftige Bürgerinnen und Bürger mit jeweils 100 Euro unterstützt werden.

12.12.2018


„Voilà! Rosenheim deutschlandweit auf Rang 1“ komro sichert Spitzenstellung bei der Breitbandinfrastruktur

Wenn es noch einen Beweis für die Spitzenstellung Rosenheims bei der Breitbandversorgung in Rosenheim brauchte, dann hat ihn der Prognos -Digitalisierungskompass 2018 im Handelsblatt geliefert.

Rosenheim führt das aktuelle Ranking der 401 Kreisfreien Städte und Landkreise in der Kategorie Breitbandversorgung an. Noch vor den Metropolregionen München, Köln, Hamburg und Berlin und vor Mittelzentren wie Regensburg, Erlangen, Augsburg oder Würzburg. In Rosenheim verfügen 99,4 % der Unternehmen und Privathaushalte über einen Internetzugang mit mindestens 50 Mbit/s. Diese hervorragende Flächendeckung in der Versorgung mit Highspeed-Internet erreicht aktuell keine andere Stadt im Bundesgebiet.

„Voilà! Rosenheim ist auf Rang 1 des Prognos-Digitalisierungskompass 2018 in der Kategorie Breitband!“ jubelt Thomas Bugl, Wirtschaftsdezernent der Stadt Rosenheim, als er komro Geschäftsführer Gert Vorwalder die gute Nachricht gleich nach der Veröffentlichung im Handelsblatt überbringt. Bugl weiter: „Dass Rosenheim bei der Breitbandversorgung die beste Standortqualität in der ganzen Republik aufweist, ist ein Pfund, mit dem die heimischen Unternehmen auf dem Weg in die digitale Wirtschaft wuchern können. Die komro als städtischer Kabelnetzbetreiber hat alle Voraussetzungen für einen Offensivkurs bei der digitalen Transformation geschaffen. Jetzt liegt es an den Unternehmen, diese Chancen auch zu nutzen.“

komro Geschäftsführer Gert Vorwalder freut sich über den 1. Platz für Rosenheim im deutschlandweiten Ranking: „Dieser Spitzenplatz ist ein Ergebnis der tollen Gemeinschaftsleistung der Stadtwerke und der komro beim kontinuierlichen Netzausbau mit Glasfaser im ganzen Stadtgebiet.“ Vorwalder führt weiter aus: „Mehr als die Hälfte unserer Neukunden bucht bei uns Internettarife mit Geschwindigkeiten zwischen 120 MBit/s und 400 MBit/s. Im Businessbereich können Unternehmen in Rosenheim aktuell Bandbreiten bis 10 Gigabit/s nutzen.“