News

komro GmbH – Mehr Freiraum. Mehr Leben.

14.05.2018


Analogabschaltung TV+Radio

Die Kunden des kommunalen Rosenheimer Telekommunikationsanbieters komro hatten bisher die Wahl: TV und Radioprogramme in großer Auswahl in digitaler Qualität empfangen oder – zum Beispiel mit dem Zweitgerät – noch in analoger Form. Rund 17 Prozent (Quelle: br.de) der Kabelkunden in Bayern nutzen derzeit noch analoge Angebote.

Bayerisches Mediengesetz: Was sich ab 1. August in Rosenheim ändert

In Bayern wird die Digitalisierung in vielen Bereichen durch gesetzliche Rahmenbedingungen beschleunigt. Diese Initiative erreicht jetzt die Breitbandkabelnetze. So gibt die bayerische Landeszentrale für neue Medien durch das Mediengesetz vor, dass im Laufe des Jahres 2018 in den Kabelnetzen von analoger auf digitale Einspeisung umgestellt werden muss. Spätestens ab 1. Januar 2019 dürfen analoge Rundfunksignale über Kabelnetze nicht mehr verbreitet werden. In den Kabelnetzen der komro findet die Umstellung auf ausschließlich digitalen TV-und Radio Empfang in der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August 2018 statt.

„Wir wollen unseren Kunden, Geschäftspartnern und dem Fachhandel ausreichend Zeit für die Umstellung geben. Den Zeitpunkt für die Umstellung haben wir bewußt auf einen eher nutzungsschwächeren Zeitpunkt nach der Fußball WM, aber noch vor dem Herbst gelegt“, so Frank Pauler, Marketingleiter der komro GmbH.

Erster Meilenstein auf dem Weg zur „Gigabit-City Rosenheim“

komro Geschäftsführer Gert Vorwalder ergänzt: „Für die komro ist die Abschaltung der analogen Kanäle ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur „Gigabit-City Rosenheim“: Im kommenden Jahr werden wir in Rosenheim  flächendeckend, auch für Privatkunden, Internetbandbreiten bis 1000 Mbit/s anbieten. Eine Technische Voraussetzung für die neuen Internetgeschwindigkeiten ist die Nutzung der freigewordenen Frequenzen der analogen Programme. An der Programmvielfalt für unsere TV- und Radiokunden ändert sich dabei nichts – im Gegenteil, diese wird sogar beständig erhöht. Wer bisher seine Programme analog empfangen hat und nun auf Digitalempfang umsteigt, bekommt ohne monatlichen Mehrpreis eine neue Vielfalt geboten – in wesentlich besserer Qualität!“

Radio nicht vergessen

Nutzen Sie für den Radioempfang einen digitalen Kabel- oder Internetreceiver, ändert sich am 1. August nichts. Die komro weist an dieser Stelle darauf hin, dass schon heute alle analog ausgestrahlten Radioprogramme parallel auch digital im komro Kabel zu finden sind.

Wenn Radio oder Stereoanlage direkt mit der Radiobuchse der Kabelanschlussdose verbunden sind, besteht Handlungsbedarf. Die komro empfiehlt, die Radioprogramme künftig über einen digitalen Kabelreceiver zu empfangen und diesen direkt mit der Stereoanlage zu verbinden.

Vorteile beim digitalen komro Kabelanschluss

Kabelnutzer sind im Punkto Komfort und Empfangsqualität bei jeder Witterung auf der sicheren Seite. In jedem Wohnraum mit Kabelanschlussdose stehen mehr als 300 TV- und Radioprogramme zur Verfügung. Ein Großteil davon, rund 100 TV und 80 Radiosender, sind frei empfangbar. Für viele Rosenheimern sind die Programme aus Österreich eine besondere Freude.

Häufig ist der komro Kabelanschluss bereits in den Mietnebenkosten enthalten. Außerdem kann der Anschluss komfortabel mit einem schnellen Internet- und Telefonanschluss über das zukunftssichere Glasfaser-Kabelnetz der komro kombiniert werden. Das Gesamtpaket ist dann besonders günstig zu haben.

Weitere Informationen finden Sie hier im Flyer

21.02.2018


komro Kundenzentrum erstrahlt zum 20 jährigen Bestehen nach Teilumbau im neuen Glanz

Bewährtes Konzept, noch mehr Serviceleistungen!

Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 unterhält die komro ein eigenes Kundenzentrum in zentraler Lage, direkt bei den Stadtwerken.

Zum 20-jährigen Bestehen wurden die Räumlichkeiten nun neu gestaltet, die Elektro- und Netzwerkverkabelung erneuert und eine hochmoderne Servicetheke eingerichtet. Außerdem gibt es jetzt einen Schnellberatungsbereich mit Kasse.

Zur Schlüsselübergabe am 21. Februar 2018 an die Teamleiterin des Kundenzentrums Karin Wagenstaller (rechts) kamen (von rechts) Stadtwerke-Prokurist Karsten Mevissen, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer als Aufsichtsratsvorsitzende, komro Geschäftsführer Gert Vorwalder und komro Marketingleiter Frank Pauler. Bericht im OVB vom 24.02.18

06.02.2018


So empfangen Sie die ORF Programme in HD-Qualität

Gute Nachrichten für alle Rosenheimer mit komro-Kabelanschluss: Ab sofort sind ORF eins und ORF 2 in brillanter HD-Qualität zu empfangen. Zusätzlich speist die komro die Angebote ORF III und ORF SPORT +, ebenfalls in HD-Qualität, in ihre Kabelnetze ein.

ORF eins HD und ORF 2 HD finden Sie auf den gewohnten Kanälen. Sollte in Einzelfällen Ihr Digitalreceiver die  Programme ORF eins HD und ORF 2 HD seit 6. Februar 2018 nicht mehr anzeigen, ist ein manueller Sendersuchlauf mit diesen Parametern erforderlich:

Kanal/Frequenz: S40 / 458 MHz
Symbolrate: 6900 kBaud    
Modulation: QAM256

Um die neuen, zusätzlichen digitalen Angebote ORF III HD und ORF SPORT + HD empfangen zu können, genügt ein automatischer Sendersuchlauf.

Für Profis und Zuschauer, die einen manuellen Sendersuchlauf durchführen möchten, lauten die Ausstrahlungsparameter:

ORF III HD:
Kanal/Frequenz: E22 / 482 MHz
Symbolrate: 6900 kBaud    
Modulation: QAM256

ORF SPORT + HD:
Kanal/Frequenz: S41 / 466 MHz
Symbolrate: 6900 kBaud    
Modulation: QAM256

21.12.2017


20000 Euro für bedürftige Rosenheimer

Gemeinsame Spende wird auf 200 Personen aufgeteilt

20000 Euro: Diese stolze Summe stellen die Gertraud-Stumbeck-Stiftung, der Lions Club Rosenheim sowie die städtische Wohnungsbaugesellschaft GRWS und die Komro GmbH im Rahmen einer gemeinsamen Weihnachtsaktion für bedürftige Rosenheimer zur Verfügung.

Erfreut nahmen Stadtdirektor Michael Keneder und Sozialamtsleiter Christian Meixner die großzügige Spende in Empfang. Das Sozialamt stückelt den Betrag in 200 Chargen zu jede 100 Euro und verteilt das Geld an Bedürftige. „Die 200 Personen wurden von unseren Mitarbeitern im Sozialamt bereits ausgewählt. In den nächsten Tagen werden die Mittel direkt an die Empfänger weitergeleitet“, so Meixner.

„Wir möchten unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in schwierigen finanziellen Lebensverhältnissen mit unserer Weihnachtsaktion eine kleine Freude machen und Möglichkeiten geben, sich etwas zu gönnen, was normalerweise nicht im finanziellen Rahmen liegt“, erklären der Schatzmeister des Lions-Clubs, Georg Reindl, der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Gertraud-Stumbeck-Stiftung, Dr. Helmut Schmidt, GRWS-Geschäftsführer Stefan Ludwig und Frank Pauler von der Komro.